Stromvergleich: Bis zu 30% zu hohe Stromkosten in privaten Haushalten

Bezahlen wir deutlich zuviel bei den Stromkosten? Dies können wir selber im Internet kostenlos testen mit dem Stromvergleich.

Bis zu 30% bezahlen die Bürger in den privaten Haushalten zuviel beim Strom und das jeden Monat für Monat. Im Laufe des Jahres summiert sich alleine der zuviel bezahlte Betrag oft auf über 200 bis 300 Euro. Schuld daran ist, dass man einen teuren Stromtarif hat. Dagegen kann man sich wehren und etwas tun, nämlich kostenlos den Stromanbieter wechseln.

Hier einige Berechnungen aus dem Stromvergleich:

Single 2.000 kWh Stromverbrauch im Jahr
660 Stromkosten werden berechnet
482 Stromkosten bietet der billigste Stromanbieter
178 Euro können im Jahr gespart werden
27% zuviel Stromkosten berechnet

Stromvergleich: Der kostenlose Test um die Stromanbieter zu vergleichen

Pärchen 3.500 kWh Stromverbrauch im Jahr
1.090 Stromkosten werden berechnet
830 Stromkosten bietet der billigste Stromanbieter
260 Euro können im Jahr gespart werden
24% zuviel Stromkosten berechnet

Familie 5.000 kWh Stromverbrauch im Jahr
1.520 Stromkosten werden berechnet
1.180 Stromkosten bietet der billigste Stromanbieter
340 Euro können im Jahr gespart werden
22% zuviel Stromkosten berechnet

Beim Stromvergleich wurde von einem durchschnittlichen üblichen Stromverbrauch ausgegangen und angenommen, dass die Person wohnhaft ist in einer Stadt wie Berlin, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Kiel, Magdeburg, Leipzig, Dresden oder Halle.

Stromtarif senken - Stromverbrauch senken

Natürlich kann man auch den Stromverbrauch senken durch Stromspartipps, aber letztlich bezahlt man pro verbrauchter Kilowattstunde. Daher ist zuerst darauf zu achten, dass man einen günstigen Stromtarif hat. Neben dem Kilowattpreis beim Strom gibt es auch noch die Grundgebühr. Oftmals bekommt man einen besonders billigen Strompreis, wenn man sich auf eine jährliche Abnahmemenge festlegt. So kann man in der letzten Jahresabrechnung nachsehen wie hoch der jährliche Stromverbrauch war und diesen für das kommende Jahr festlegen. Dann bieten einige Stromanbieter einen besonders günstigen Paketpreis bzw. Volumpreis an. Verbraucht man mehr Strom, so bezahlt man für diesen zusätzlichen und nicht eingeplanten Strom einfach wieder per Kilowattstunde. Die jährliche Abnahmemenge wird dafür zu einem günstigeren Pauschalpreis abgegeben, den man in der Regel per monatlichem Abschlag bezahlen kann.

Strompreis kostenlos überprüfen

Man sollte immer wieder - spätestens aber nach 9 Monaten - den eigenen Stromtarif überprüfen. Jedes Jahr erhöhen die meisten Stromanbieter den Stromtarif. Eine Senkung des Stromtarifes hingegen ist so gut wie ausgeschlossen. Dabei kalkulieren die Stromanbieter jedes Jahr unterschiedlich und so fallen die Preiserhöhungen bei den Stromkosten recht unterschiedlich aus. So kann es sehr gut sein, dass ein einst sehr billiger Strompreis plötzlich sehr teuer geworden ist. Daher sollte man alle 9 Monate den eigenen Stromanbieter überprüfen und dann den Wechsel auf einen billigeren Stromtarif in die Wege leiten. Der Wechsel des Stromanbieters bzw. auch den Stromtarifes innerhalb eines Stromversorgers ist grundsätzlich kostenfrei. Allerdings muss die Laufzeit eingehalten werden, die in er Regel 12 Monate beträgt. Es gibt auch Stromanbieter mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten, diese bieten einen besonders günstigen Stromtarif an, in der Regel ist jedoch eine Vertragslaufzeit von 1 Jahr üblich. Vergleich man also nach 9 Monaten den Strompreis, so hat man noch genügend Zeit um den laufenden teuren Stromtarif zu kündigen und auf einen besseren Strompreis zu wechseln.

» Mehr zu Tarifen finden sich auf der Startseite http://www.microtarife.de/ «