Stromvergleich zeigt: Strom bis zu 30% zu teuer

Viele Haushalte bezahlen zuviel Geld bei den Stromkosten. Eine neue Analyse der Stromkosten zeigt, dass dies bis zu 30% ausmachen kann. Dies kann man selber nachprüfen beim Stromvergleich http://www.microtarife.de/stromvergleich

Im Stromvergleich gibt man seine eigene Postleitzahl ein und den jährlichen Stromverbrauch.

Wenn man den persönlichen Stromverbrauch gerade nicht zur Hand hat, kann man alternativ die Anzahl der Personen auswählen, das Online-Tool zeigt dann wie hoch der Stromverbrauch im Durchschnitt ist.

Jetzt werden die am Ort verfügbaren Stromanbieter und deren Strompreise in den Vergleich genommen. Das geschieht direkt online, so dass man sofort das Ergebnis präsentiert bekommt.

Beim Ergebnis steht auch, wie viel Geld man bei den Stromkosten sparen kann, wenn man auf einen günstigeren Stromtarif wechselt.

Höherer Stromverbrauch im Herbst und Winter

Gerade im Herbst und Winter verbrauchen wir naturgemäß mehr Strom. Es ist nicht mehr so lange hell, unter Umständen muss eine Stromheizung hinzugeschaltet werden, wir wollen mehr warme Bäder oder länger warm duschen und sind auch mehr zu Hause. Dadurch nutzen wir stärker die elektrischen Geräte und dies führt zu einem höheren Stromverbrauch. Der Stromverbrauch wird per kWh abgerechnet, das heißt, je mehr Strom verbraucht wird, desto höher sind die Stromkosten. Es ist jetzt gut, wenn man einen günstigen Stromtarif hat.

Beispiel eines Stromvergleiches

Wir haben den Test gemacht, der exemplarisch zeigen soll, wie unterschiedlich die Stromtarife sind. Im Test haben wir die PLZ 70190 verwendet (bitte verwenden Sie Ihre eigene PLZ) und einen typischen 2-Personen-Haushalt mit einem Stromverbrauch von 3.500 kWh.

Stromvergleich der Stromanbieter

  • Bei der ENBW mit dem Komfort HH Tarif kostet dies im Jahr 1.089,14 Euro.
  • Der Stromvergleich zeigt, dass es in diesem Fall um 32,5% günstiger geht.
    Bereits für 735,05 Euro kann der Strom von E.ON DirektStrom bezogen werden.
    Wer lieber nachhaltigen Naturstrom möchte, bekommt diesen für 10 Euro mehr für 745,46 Euro mit dem Direktstrom öko.
  • Auch Fuxx Sparenergie oder Extraenergie sowie Priostrom und Grünwelt Energie bieten attraktive Tarife mit Jahreskosten zwischen 760 bis 770 Euro an.
  • Stromio, Eprimo sowie BEV Energie, als auch die citiwerke und die Süwag bieten Tarife unter 800 Euro Jahreskosten an.
  • Weiter ist NEW Niederrhein Energie und 123energie unter 900 Euro zu bekommen, also immer noch deutlich günstiger gegenüber dem Grundversorger.

Der Wechsel des Stromanbieters lohnt sich also!

Die Stromanbieter passen die Stromtarife immer wieder an. So kann es schon passieren, dass ein einst günstiger Stromtarif heute deutlich mehr kostet. Dies kann man mit dem Onlinerechner zum Stromvergleich selber testen. Ist dies der Fall, dann sollte man den Stromanbieter wechseln. Dies ist kostenlos und kann online vorgenommen werden.

Man kann nun selber entscheiden ob man bereit ist einen höheren Strompreis zu bezahlen oder ob man den erhöhten Strompreis nicht hinnehmen und wechseln möchte. Die Stromkosten berechnen kann man hier http://www.microtarife.de/stromtarifrechner