Wie beantragt man einen Internetanschluss mit Highspeed DSL und einem, günstigem Tarif bei einem guten Internetanbieter?

Ein Internetanschluss gehört heute in jeden Haushalt. Bei der Beantragung eines Internetanschlusses sollte man einige Faktoren beachten, damit man dann zufrieden ist: Schnell und günstig soll der Internetanschluss sein. Im Internet kann man sich aktuell ansehen, welche Internetanbieter welche DSL-Tarife haben.

In erster Linie ist eine schnelle und gute Leitung heute das Wichtigste, wenn man in Ruhe im Internet surfen, Nachrichten lesen, Videos anschauen, EMails abrufen und Bilder ansehen möchte. Ein schneller Internetanschluss sorgt dafür, dass die Videos und Bilder ohne lange Wartezeit angeschaut werden können, denn "warten" macht wirklich niemandem Spaß.

Eine langsame Internetverbindung muss heute so gut wie keiner mehr haben. Selbst in den kleineren Städten und Dörfern gibt es heute das schnellere Internet, zu dem man updaten kann.

Jeder, der noch eine langsame Internetverbindung hat, der kann auf einen schnellen Internetanschluss updaten. Um den richtigen Internetanschluss zu finden hilft der Vergleich beim Internetanschluss.

Auf den oben genannten Seiten gibt es einen DSL-Tarifrechner bzw. Vergleich zum Internetanschluss. Dieser kann individuell abgefragt werden. Dazu gibt man seine eigene Vorwahl ein und wählt die gewünschte Geschwindigkeit.

Den Highspeed-Internetanschluss beantragen

Internetanschluss beantragen

Es empfiehlt sich zuerst die maximale Geschwindigkeit zu wählen. Bei der Angabe zu 50.000er befinden sich übrigens auch alle anderen schnelleren Internetanschlüsse, so auch die schnellsten Internetanschlüsse mit 100.000 kBit/s bzw. sogar schon 150.000 kBit/s, wie sie die Kabelanbieter (Kabel Baden-Württemberg bzw. Kabel Deutschland) anbieten. In Zukunft werden die Geschwindigkeiten bis zu 400.000 kBit/s gesteigert werden können. Es lohnt sich also ab und zu den Speedtest zu machen und nachzusehen, welche Geschwindigkeiten jetzt am eigenen Anschluss möglich sind.

An Orten an denen es kein Kabel gibt, gibt es heute via Hausanschluss-DSL oder LTE bzw. über Mobilfunk sowie UMTS oder Satellit oder WiMax die Möglichkeit trotzdem schnell im Internet zu surfen.

Hat man noch keinen Internetanschluss, so kann man ganz einfach aus dem Vergleichsrechner heraus sich den bevorzugten Anbieter und Tarif heraussuchen und diesen direkt online beantragen. Der Internetanschluss wird dann zum gewünschten Zeitraum freigeschaltet. Man sollte einen Internetanschluss am besten mindestens zwei Wochen vorher beantragen, damit der Internetanbieter genügend Zeit hat den neuen Internetanschluss einzuplanen. In besonders eiligen Fällen ist es aber heute schon möglich diesen in weniger als 3 Tagen zu bekommen. Dennoch sollte man bei einem neuen Internetanschluss genügend Zeit mit einplanen.

Hat man bereits einen Internetanschluss und möchte auf eine schnellere Internetgeschwindigkeit updaten, so geht man exakt genau so vor. Man beantragt einfach den schnelleren Internetanschluss. Im Wechselformular wird dann abgefragt wo man bisher seinen Internetanschluss hat. Dieser wird dann zum Wechseltermin gekündigt und umgestellt auf die schnellere Geschwindigkeit. Oftmals wechseln sehr viele Menschen auch beim gleichen Internetanbieter einfach auf eine schnellere Internetverbindung. Dies geht oftmals sogar zum fast gleichen Tarif. Das bedeutet man bezahlt nicht mehr für den Internetanschluss, hat dafür aber eine bessere Leistung.

Wie funktioniert der Internetspeedtest

Um zu sehen, wie schnell man am eigenen Wohnort surfen kann, ruft man das Online-Tool für den Internetanschluss auf und gibt seine Vorwahl ein. Dann wählt man als "gewünschte Internetgeschwindigkeit" die maximale Geschwindigkeit aus. Jetzt werden alle möglichen Anschlüsse gezeigt und dabei steht jeweils wie schnell diese sind. Auch wenn im Rechner nur 50.000 ausgewählt werden kann werden auch schnellere Internetanschlüsse mit 100.000 und 150.000 angezeigt.

Der Speedtest ist sehr genau aber nicht perfekt

Der Speedtest ist "sehr genau" oder "relativ genau" aber dann doch nicht ganz perfekt. Auf Grund der "Masse an Daten" und der ständigen Erweiterung des Breitbandausbaus wäre es technisch ein zusätzlicher enormer Aufwand diesen 100%ig zu halten, die Auswertung ist aber wirklich "sehr genau". Oftmals ist es hier nur möglich auf den Ort bezogen bzw. auf den Stadtbezirk oder die Gemeinde einen Speedtest durchzuführen. Dann beantragt man den Internetanschluss. Sollte diese maximale Geschwindigkeit dann doch nicht möglich sein, so erhält man per Email zügig darüber Bescheid und bekommt dann die bestmögliche Geschwindigkeit angeboten, die exakt am eigenen Haus möglich ist. Dies ganz exakt mit einem hauseigenen Speedtest nachzuprüfen kann der jeweils ausgesucht Internetanbieter.