Der Internetanschluss-Vergleich Deutschland zeigt die besten Internetanbieter mit einer schnellen Internetverbindung

Etwa 75% der Deutschen nutzen regelmäßig das Internet, zur Mitte des Jahres 2012 gab es im Land fast 21,5 Millionen DSL-Anschlüsse und rund 3,5 Millionen Kabel-Internet-Anschlüsse. Der DSL-Markt ist also nach wie vor in Bewegung, etwa 50 Provider bieten regional und deutschlandweit Breitband-Anschlüsse an. Die Telekom ist immer noch Anbieter Nummer eins, ob es im eigenen Anschlussgebiet auch günstiger geht, zeigt der Internetanschluss-Vergleich Deutschland.

Der Wechsel des Internetanbieters spart bares Geld

Jahrzehntelang hatte die Deutsche Telekom das Monopol, wenn es um Telefon, Internet und andere Datenkommunikationswege ging.

Internetanbieter vergleichen beim InternetanschlussDas ist heute anders, jeder Verbraucher hat die Möglichkeit, sich frei für einen Internet-Dienstleister zu entscheiden. Durch die richtige Auswahl des geeigneten Tarifes findet man einen schnellen und günstigen Internetanbieter. Das kann bares Geld sparen, wie viel im Einzelfall, zeigt der Internetanschluss-Vergleich. Dieser Vergleich ist unverbindlich und kostenlos, verschafft aber einen exakten Überblick über die Wechselmöglichkeiten und die Vorteile, die sich darauf ergeben – zum Teil nicht nur, was die Kosten anbelangt.

Mit dem DSL-Speedtest kann man herausfinden, welche Geschwindigkeit am eigenen Anschluss möglich ist. Dieser zeigt an, welche Internetanbieter welche Leitungen anbieten, dies kann sowohl ein DSL-Anschluss als auch ein Kabelanschluss sein. Man sollte die bessere Variante wählen.

Wie man einen guten Internetanschluss findet

Für den Preisvergleich sind Angaben zur Vorwahl sowie die gewünschte DSL-Geschwindigkeit erforderlich, weiterhin können verschiedene zusätzliche Suchoptionen eingestellt werden. Sind alle Angaben gemacht, werden unter etwa 400 angebotenen Tarifen die günstigsten im Anschlussgebiet ermittelt. Ein Blick auf die aktuelle Telefonrechnung zeigt sofort die Kosteneinsparung an.

Der DSL-Vergleich - Eine Frage der Verfügbarkeit

Ins Internet kann jeder, der einen Telefonanschluss hat, aber nicht überall steht das schnelle DSL-Internet zur Verfügung, denn dazu müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die örtliche Vermittlungsstelle der Telekom muss entsprechend ausgestattet sein
  • Zwischen Teilnehmer und Vermittlungsstelle müssen durchgängig Kupferkabel verlegt sein.
  • Die Länge der Leitung darf ein bestimmtes Maß nicht überschreiten, der Durchmesser muss ebenfalls stimmen

In Gebieten, in denen diese Voraussetzungen nicht gegeben sind oder nicht geschaffen werden können, wird mehr und mehr auf kabellose Internetverbindungen zugegriffen, zum Beispiel via Satellit, Richtmikrofon oder über Mobilfunk-Dienste.

Laut Aussagen der Deutschen Telekom liegt die Netzabdeckung für DSL-Anschlüsse mittlerweile bei 93%. Ob auch im eigenen Anschlussgebiet schnelles Internet verfügbar ist, kann über die Webseite der Deutschen Telekom oder eines anderen Providers erfragt werden, auch führt der Internetanschluss-Vergleich den Internetverbindung-Speedtest durch mit welcher Geschwindigkeit am eigenen Anschluss gesurft werden kann.

Dazu müssen Vorwahl und Telefonnummer, bzw. Adresse und Postleitzahl eingegeben werden. Im Ergebnis werden die Angebote angezeigt, die im eigenen Anschlussgebiet verfügbar sind, dazu gehört zum Beispiel die Übertragungsgeschwindigkeit, die in Mbits pro Sekunde angegeben wird.

Auf einen schnellen Internetanschluss wechseln

Die Internetanbieter verbessern laufend die Leitungen für das Internet. So gibt es heute schon sehr viel schnellere Internetverbindung als noch vor einem Jahr. Das Internet muss immer schneller werden, vor allem weil immer mehr Daten über das Internet fließen. Es ist daher gut selber zu Hause einen schnellen Anschluss mit der neuesten Technologie zu haben. In den neunziger Jahren surfte man noch mit einem kleinen Modem, dann kam das ISDN und darauf folgte das DSL. Beim DSL-Anschluss werden jetzt die Verbindungen bei der Schnelligkeit erhöht. So kann man heute auch in Orten schnell im Internet surfen, wo es vor einigen Jahren nur langsame Anschlüsse gab. Der Wechsel auf ein schnelleres Internet ist dabei recht einfach und kann online erledigt werden.

Beim Internetanbieter-Wechsel genau hinschauen

Die Konditionen der einzelnen DSL-Provider können variieren, deshalb sollte man bei einem Internetanschluss-Vergleich nicht ausschließlich auf den Preis schauen, auch die angebotenen Pakete oder die maximal angebotene Verbindungsgeschwindigkeit verdienen mindestens einen zweiten Blick. Schließlich lohnt sich immer auch zu vergleichen, was die Dienstleister sonst noch so in Petto haben.

Gibt es ein zusätzliches (kostenloses) Online-Angebot wie Email-Adressen oder einen Homeserver, welche Hardware wird zur Verfügung gestellt und was kostet sie? Manche Internetanbieter locken mit einem Startguthaben oder einem Wechselbonus, einige Tarife sind nur für Neukunden verfügbar. Im Endpreis des Internetanschluss-Vergleichs sind – wenn nicht anders angegeben, die zusätzlichen Preisvergünstigungen mit einberechnet, eine Aufschlüsselung dieser Berechnung sollte für den potentiellen Wechsler auf jeden Fall transparent zur Verfügung stehen.

All dies sollte gründlich geprüft werden, bevor man sich zu einem DSL-Anbieter-Wechsel entschließt oder den Vertrag für den neuen Internetanschluss abschließt.
Die Top Internetanbieter in Deutschland
Die Auswahl ist mittlerweile größer geworden, es gibt mittlerweile etwa 50 Internetanschluss-Anbieter in Deutschland.

Den Großteil des Marktes teilen sieben Provider unter sich auf, drei davon sind Kabelprovider:

  • Die Deutsche Telekom ist nach wie vor der uneingeschränkte Marktführer mit einem Anteil von 45,5%, das sind etwas mehr als 12,4 DSL-Kunden.
  • Auf Platz zwei der Topanbieter liegt Vodafone. Die Tochter der britischen Vodafone Group vertreibt Festnetz- und DSL-Anschlüsse, ebenso auch Mobilfunkanschlüsse.
  • In Montabaur hat die United Internet AG ihren Sitz. Zu ihr gehört die 1&1 Internet AG, gegründet wurde das Unternehmen, das in erster Linie DSL- und Webhosting Produkte anbietet, im Jahr 1988.
  • Der DSL-Provider O2 entwickelte sich aus der VIAG Interkom und gehört zu einer Gruppe von Gesellschaften, die sich unter dem Dachunternehmen „Telefónica Europe“ zusammengeschlossen haben.
  • DSL per Kabel bieten die Unternehmen Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW mit einem Anteil von etwa 3,6 Millionen Anschlüssen (Stand 2. Quartal 2012)

Internet-Anschluss vergleichen und DSL-Anbieter wechseln

Ist die Entscheidung zu einem Wechsel des Internet-Providers gefallen, gibt es noch einen wichtigen Punkt zu beachten:
Wer bis jetzt Kunde der Deutschen Telekom war, ist vertraglich gebunden und zwar für 24 Monate. Um den Anbieter wechseln zu können, muss der Vertrag im Rahmen der Kündigungsfrist beendet werden, dies gilt auch dann, wenn der Internetanschluss bei einem Umzug gewechselt werden soll. Die Kündigungsfrist beträgt laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Telekom einen Monat, wird nicht gekündigt, dann verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate. Ähnliche Vertragsbedingungen hinsichtlich der Kündigung haben auch die meisten anderen Provider, ein Internetanschluss-Wechsel muss also meist langfristig geplant werden.

Ist die Frage der Kündigungsfrist geklärt, kann der Wechsel unkompliziert über das Online-Formular durchgeführt werden. Auf dem Weg zum neuen DSL-Provider werden verschiedene Punkte abgefragt, so zum Beispiel, welche Hardware geliefert werden soll oder ob der Telefonanschluss als analoger oder als ISDN-Anschluss gebucht wird. Ganz am Schluss werden die persönlichen Wechseldaten angegeben. Die Kündigung übernimmt meist der neue DSL-Anbieter und das ohne Zusatzkosten.

Günstigen Internetanschluss finden

Die Internetanbieter haben in der heutigen Zeit recht unterschiedliche Angebote beim Internetanschluss. Mit dem Internetanschluss-Vergleich kann man herausfinden, welche Angebote nach den eigenen Wünschen besonders günstig sind. Die Preise sind unterschiedlich je nach Geschwindigkeit und Laufzeit des Vertrages.

Eine Telefon-Flatrate sollte auf jeden Fall dazu genommen werden, damit man kostenlos ins deutsche Festnetz telefonieren kann - unbegrenzt. Beim Internetanschluss ist in der Regel ein Telefonanschluss mit dabei. Das Internet und Telefon sollte man am Besten beim gleichen Anbieter haben um einen günstigen Tarif zu erhalten. Den günstigen Internetanschluss findet man mit dem Vergleich beim Dsl.

Beim mobilen Internet achtet man vor allem auf die Gebühren für die monatliche Freischaltung zum surfen. Damit kann man mit dem Notebook oder Laptop sowie mit dem Handy und Smartphone auch außerhalb von zu Hause im Internet surfen. Um im Internet mobil zu surfen benötigt man einen Surfstick und surft dann in der Regel über UMTS oder LTE. Bei den weiteren Suchkriterien kann man festlegen, dass man seinen Internetanschluss auch mit dem mobilen Surfen haben möchte.