Gastarifrechner zum Vergleich der Gasanbieter


Gastarife berechnen und Gasanbieter vergleichen zum wechseln des GasanbietersClever sparen mit Tarif-Vergleich mit Tarifrechner400 Euro bei den Gaskosten im Durchschnitt sparen?
Kostenloser Preisvergleich der Gasanbieter im Tarifvergleich:
Die aktuellen Gastarife und Gaspreise vergleichen mit dem Gas-Tarifrechner.

20 bis 40 Prozent bei den Gaskosten sparen?


Den günstigsten Gastarif auswählen und zum günstigsten Gasversorger wechseln.
1. Eingabe der eigenen PLZ zeigt die Gasanbieter am eigenen Wohnort an.
2. Eingabe des jährlichen Gasverbrauches oder dem Richtwert

Gaskosten online berechnen und vergleichen?
Geben Sie jetzt Ihre Postleitzahl ein:

Der Gastarifrechner wird nicht angezeigt » Hier aufrufen «

Der Preisvergleich für Gas kann kostenlos durchgeführt werden mit dem Gas-Tarifrechner. Mit dem Gasanbieter-Preisvergleich kann man kostenlos den Gasanbieter bestellen oder einen bestehenden Gastarif wechseln. Der Gasanbieter-Preisvergleich kann online durchgeführt werden.

In Deutschland gibt es über 700 Gasanbieter und während manche Gasanbieter jedes Jahr die Gaspreise erhöhen haben andere Gasanbieter besonders günstige Preise, zu den billigen Gasanbietern mit dem billigen Gastarif kann man kostenlos wechseln, dazu führt man den Gas-Tarifrechner aus und der Gasanbieter-Preisvergleich zeigt einem, welche Gasanbieter am eigenen Wohnort einen besonders billigen Gastarif haben, dabei werden mehr als 7.000 Gastarife in den Vergleich mit einbezogen und der Wechsel auf einen billigeren Gastarif spart oft mehr als 500 Euro im Jahr.

Wer eine Nachzahlung bei der Gas-Jahresabrechnung erhalten hat, der sollte auf jeden Fall die Gasanbieter und Gaspreise vergleichen ob es nicht doch einen billigeren Gaspreis am eigenen Wohnort gibt. Bei einer Nachzahlung bei den Gaskosten kann es auch daran liegen, dass man einen höheren Gasverbrauch hat, meistens aber liegt es schlicht daran, dass der Gasanbieter die Preise erhöht hat.

Beim Gasvertrag kann man wählen, wie lange man an den Gaspreis und den Gasanbieter gebunden sein möchte, hier bieten die Gasanbieter Vertragslaufzeiten von 1 Monat, 3 Monaten, 6 Monaten, 12 Monaten und 24 Monaten an, es empfiehlt sich eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten zu wählen, so dass man in einem Jahr wieder die Möglichkeit hat die Gasanbieter zu vergleichen und den Gastarif zu wechseln. Bei den kürzeren Laufzeiten muss darauf hingewiesen werden, dass diese einen etwas teureren Gaspreis haben.

Die Zahlungsweisen bei den Gasanbietern sind recht unterschiedlich, so gibt es Gasanbieter bei denen die jährlichen Gaskosten per Vorkasse zu leisten sind, diese haben dann einen besonders günstigen Gaspreis, da diese keine Zahlungsausfälle einkalkulieren müssen, ansonsten sind Zahlungsweisen üblich mit einer Zahlung im Quartal oder mit monatlichem Abschlag.

Bei den Gasanbietern gibt es auch die Möglichkeit sich Gastarife anzeigen zu lassen, die einen Klimatarif bzw. Biogas anbieten, diese beinhalten besonders umweltfreundliches Gas und die Tarife für Ökogas können heute schon sehr gut mit den anderen Gastarifen konkurrieren, sind sogar oft günstiger als der Grundversorger-Tarif.

Es gibt Gasanbieter die eine Kaution nehmen, diese sichert den Gasanbietern einen Schutz vor Zahlungsausfällen und ermöglicht es dem Gasanbieter auch in Zukunft einen günstigen Gaspreis anzubieten. Im Gastarifrechner kann man daher auswählen, ob man Gasanbieter angezeigt haben möchte, die eine Kaution verlangen oder bei welchen Gasanbietern dies nicht der Fall ist.

Manche Gasanbieter bieten eine Preisgarantie bzw. eine Preisfixierung an, dies ist dann besonders wichtig, wenn der allgemeine Gaspreis steigt und man sich einen günstigen Tarif über einen längeren Zeitraum sichern möchte.

Der Gas-Tarifrechner schafft Transparenz bei den Gaskosten und den Gastarifen der Gasanbieter durch den Vergleich der Kosten beim Gasversorger, dabei werden die einzelnen Gastarife der Gasversorger konkret miteinander in den Vergleich genommen. Der Vergleich erfolgt für jeden Wohnort in Deutschland und liefert die Übersicht der Gasanbieter für die eigene Region durch die Eingabe der eigenen Postleitzahl.

Dabei zeigt der Gas-Tarifrechner bei den weiteren Informationen zu jedem Gastarif jeweils an, wie sich dieser zusammensetzt. Die Gaskosten entstehen durch den Grundpreis und den Arbeitspreis. Bei einer bestimmten Abnahmemenge (Gasverbrauch) im Jahr gibt es günstige Paketpreise, die bei der Berechnung im Gas-Tarifrechner mit einfließen.

Auch zeigt der Gas-Tarifrechner an, ob der Gasanbieter eine Preisfixierung anbietet, eine Preisfixierung bedeutet, dass der Gaspreis für einen bestimmten Zeitraum festgesetzt ist und sich in diesem Zeitraum nicht erhöhen, aber auch nicht senken kann. Eine Preisgarantie beim Gaspreis schützt also für einen festgesetzten Zeitraum einen angebotenen Gaspreis und man nimmt nicht an der Gaspreiserhöhung in diesem Zeitraum teil.

Bei einem Paketpreis muss eine bestimmte Menge an Erdgas im Jahr verbraucht werden, das bedeutet, dass Mindermengen verfallen, dies ist sinnvoll, wenn der Gasverbrauch jedes Jahr stabil auf einem bestimmten Niveau gehalten werden kann. Der Gas-Tarifrechner gibt hierbei zu jedem Gastarif die entsprechenden Informationen.

Bei einer Preiserhöhung durch den Gasanbieter muss man den teureren Gaspreis nicht akzeptieren und einfach so hinnehmen, vielmehr besteht bei der Preiserhöhung des Gaspreises ein Sonderkündigungsrecht.

Das Sonderkündigungsrecht muss man dem Gasanbieter mitteilen durch eine Kündigung des Gasvertrages um zu einem billigeren Gasanbieter wechseln zu können.

Die Kündigung an den Gasanbieter muss explizit beinhalten, dass man vom Sonderkündigungsrecht auf Grund der Preiserhöhung des Gastarifes Gebrauch macht.

Vor allem in der Urlaubszeit erhöhen die Gasanbieter am liebsten die Preise, da dann die Gaspreiserhöhung am ehesten beim Kunde untergeht, daher sollte man gerade nach einem Urlaub die Post des Gasanbieters besonders aufmerksam lesen, insbesondere ob diese eine Gaspreiserhöhung beinhaltet.

In allen anderen Fällen kann man den Wechsel des Gastarifes auf einen billigeren Gaspreis mit dem Gastarifrechner online durchführen und muss nicht selber kündigen, denn die Kündigung beim bisherigen Gasanbieter übernimmt in diesem Fall der neue Gasanbieter, der im Gastarifrechner ausgewählt wurde und bei dem der Wechsel beantragt wird.

Der Wechsel zum günstigeren Gasanbieter erfolgt dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt unter Einhaltung einer bestehenden Vertragslaufzeit. Der neue Gasanbieter informiert darüber, wann konkret der Zeitpunkt der Umstellung stattfindet und wann der Wechsel auf den billigeren Gastarif erfolgt, der durch den Gastarifrechner ausgewählt wurde.

Beim Gastarifrechner können eigene Optionen eingestellt werden, so dass konkret diejenigen Gasanbieter in den Vergleich genommen werden, die den gewünschten Optionen entsprechen, so dass man genau das Gas geliefert bekommt, das man haben möchte.

Der Gastarifrechner zeigt die Testsieger der Gasanbieter für die eigene Region nach den eigenen Vorgaben an, so dass man direkt die Entscheidung treffen kann, zu welchem Gasanbieter man wechseln sollte.

In den letzten 10 Jahren haben sich die Gaspreise in Deutschland verdoppelt, diese Gaspreisentwicklung kann nur verlangsamt werden, wenn möglichst viele Bürger sich die teuren Gaspreise nicht mehr gefallen lassen und Einspruch gegen Gaspreis-Erhöhungen einlegen sowie zu einem billigeren Gasanbieter wechseln.

Rund 14 Prozent der Haushalte wechseln demnach jedes Jahr mit dem Gas-Tarifrechner den Gasanbieter und suchen sich jedes Jahr den billigsten Gasanbieter mit dem billigsten Gaspreis um in jedem Jahr mit billigem Erdgas beliefert zu werden. Der Anteil der Bürger, die auf billigeres Gas bei einem billigeren Gasanbieter durch den Gastarifrechner wechseln steigt jährlich an.

Die örtlichen Gaswerke bzw. Stadtwerke bieten den Grundversorger-Tarife. Der Grundversorger-Tarif ist in der Regel auch der teuerste Gastarif, daher sollte man als Kunde bei den Stadtwerken einmal überprüfen, wie viel Geld man sparen kann, wenn man zu einem billigeren Gasanbieter wechselt.

Gerade bei einem Umzug sollte man nicht unbedacht einfach zu den örtlichen Gaswerken oder Stadtwerken gehen um die Gaslieferung zu beantragen, sondern zuerst sollte der Gastarifrechner abgefragt werden nach einem billigen Gasanbieter mit einem billigen Gaspreis.

Manchmal kommt es vor, dass der Vermieter den Mieter automatisch bei den Stadtwerken anmeldet in einen teuren Grundversorger-Tarif, dies muss man nicht akzeptieren, man kann sich seinen Gasanbieter selber auswählen, der Gastarifrechner gibt darüber Auskunft, welcher Gasanbieter Testsieger am eigenen Wohnort ist.

Egal von welchem Gasanbieter die Gaslieferung erfolgt, es wird immer die gleiche Gasleitung verwendet, bei einem Wechsel des Gasanbieters muss man also keine Sorge vor einem Umbau haben, technisch müssen keine Veränderungen vorgenommen werden.

Um die Gaskosten zu senken hilft zum einen der Wechsel zu einem billigeren Gasanbieter, zum anderen sollte man Gasspartipps beachten, die den Gasverbrauch deutlich senken können.

So kann man den Gasverbrauch alleine schon dadurch senken, dass man im Winter sinnvoll lüftet und kein Fenster schräg gestellt lasst. Weiter Gasspartipps werden immer wieder in den Medien veröffentlicht.

Neben dem Gastarifrechner gibt es auch bei Microtarife.de den Stromtarifrechner, der auf die gleiche Art und Weise funktioniert und mit dem die Kosten im Haushalt ebenso deutlich gesenkt werden können.

Der Gastarifrechner sollte jedes Jahr einmal verwendet werden um nachzuprüfen ob man noch immer einen günstigen Gaspreis hat, dies kann man auch immer mit dem Erhalt der Gas-Jahresabrechnung machen. Auf jeden Fall sollte man sich notieren, wann der Gasvertrag beginnt und endet, so dass man die Kündigungsfrist nicht versäumt um den Gasanbieter zu wechseln.

Wenn sich er Gasverbrauch im Haushalt erhöht, zum Beispiel durch die Nutzung zusätzlicher Zimmer bzw. auch dem Wegfall der Nutzung eines Zimmers - zum Beispiel wenn der Sohn oder die Tochter auszieht - dann sollte auf jeden Fall der Gastarifrechner verwendet werden, da durch die Veränderung des Gasverbrauches sich auch die Tarife ändern, die für einen gültig sind.

Den Gasanbieter zu wechseln ist in Deutschland erst seit 2006 möglich, obwohl der Gasmarkt bereits im Jahre 1998 liberalisiert wurde, so mussten erst noch einige Hürden bewältigt werden, bevor es für den Bürger möglich war den Gasanbieter zu wechseln. Den Gasanbieter tatsächlich zu wechseln, daran müssen sich die Bürger noch gewöhnen, daher ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren der Anteil der Bürger, die den Gasanbieter wechseln - steigen wird.

Menschen die mit Heizöl heizen kennen das allerdings schon sehr viel länger, diese kaufen jedes Jahr auch ihr Heizöl beim günstigsten Lieferanten und vergleichen die Preise, genauso wird es sich auch beim Gas durchsetzen und dann besteht die Chance, dass die Gaspreise sich nicht mehr so rasant entwickeln wie in den letzen 10 Jahren, in denen sich die Gaspreise verdoppelt haben.